Druckversion

Dienstag, 24.01.2006

[ Rang 2 am „Heimrennen“ in Nendaz! ]

Am letzten Weltcuprennen vor den Olympischen Spielen, einem Parallelslalom in Nendaz (Wallis), konnte ich meine Podestplatz-Serie erfolgreich weiterführen. Nach drei dritten Plätzen und drei Siegen folgte nun im siebten Weltcuprennen der Saison ein zweiter Platz. Durch dieses erneute Topresultat konnte ich zudem meine Führung im Gesamtweltcup-Klassement weiter ausbauen konnte.
Dieser zweite Rang freute mich umso mehr, da ich diesen Erfolg zu Hause in der Schweiz feiern konnte. Die lange Fahrzeit von Davos nach Nendaz und die „seltsame“ Sprache, welche die Leute da sprachen liessen zwar nicht sofort auf ein Heimrennen schliessen, doch die vielen Zuschauer im Ziel mit lauter Schweizer Fähnchen liessen keine Zweifel mehr offen. Es herrschte eine geniale Stimmung und es war ein riesen Spass unter den Anfeuerungsrufen des Schweizer Publikums den Lauf runter zu fahren.
Das Rennen lief für mich sehr gut. Nach einer guten Qualifikation mit Rang zwei konnte ich mich während der Finaldurchgänge von Lauf zu Lauf steigern und kam immer besser mir der Piste und dem Kurs zurecht. Im zweiten Lauf des grossen Finales um die Plätze Eins und Zwei gegen die Polin Jagna Marczulajtis unterlief mir dann allerdings kurz vor dem Ziel ein kleiner Fehler. Der Fehler war zwar nicht riesig, doch ich büsste etwas an Geschwindigkeit für die letzten Tore ein und verlor dieses Kopf-an-Kopf-Rennen schliesslich knapp mit 15 Hundertstel Sekunden Rückstand. Trotz der Finalniederlage freute ich mich sehr über diesen zweiten Rang am Heimrennen, insbesondere da meine Vorbereitung auf diesen Wettkampf nicht gerade optimal war...
..nachdem ich eine Woche zuvor mit einer starken Erkältung das Weltcuprennen in Kronplatz bestritt, legte es mich danach auf gut Deutsch gesagt ziemlich flach und ich verbrachte die darauf folgenden Tage vorwiegend wie eine tote Fliege im Bett und versuchte die lästigen Erkältungsbazillen loszuwerden! Da ich mich die ganze Woche über nicht sehr fit gefühlt hatte musste ich die geplanten Trainingstage in Nendaz auslassen und reiste erst zwei Tage vor dem Wettkampf ins Wallis. Diese Geduld und die Ruhe haben sich scheinbar ausgezahlt, denn am Renntag fühlte ich mich wieder fit wie ein Turnschuh und mein Abwehrsystem schien den Erkältungsbazillen definitiv den Gar ausgemacht zu haben!
Nun hoffe ich natürlich, dass ich meine Ration Erkältung für diesen Winter hinter mir habe. Auf dem Snowboard funktionierte es zwar auch trotz Erkältung, doch richtig Spass machts ehrlich gesagt schon wenn man gesund und fit ist! ;-)

Bevor ich das nächste Mal an einem Wettkampf wieder Gas geben kann dauert es allerdings ein Weilchen. Mein nächstes Rennen findet am 23. Februar in Form des Olympia-Parallelriesenslaloms statt! Die Zeit bis dahin werde ich vor allem für weiteres Training nutzen, sodass ich meine gute Form beibehalten kann. Dieses Training kann ich einerseits zu Hause in Davos mit dem Snowboardteam des Stützpunktes bestreiten, andererseits werde ich mich zusammen mit der Nationalmannschaft in Andermatt auf die Olympischen Spiele vorbereiten.

Nebst dem Training werde ich in den nächsten Wochen auch etwas für mein Studium arbeiten. Ich werde eine Prüfung in den Fächern „Menschenorientierte Führung, Vortrags- und Diskussionstechnik“ ablegen. Ausserdem werde ich noch eine Prüfungslektion halten. Dies wird bereits morgen der Fall sein! Ich werde an der Kantonsschule Küsnacht (ZH) einer Mädchenklasse eine Lektion Sportunterricht erteilen, welche von zwei Experten beurteilt und benotet wird. Das vorgegebene Thema lautet „Bewegungsgestaltung mit einem Handgerät“. Dies ist zwar nicht gerade mein Lieblingsthema, aber ich werde versuchen das Beste daraus zu machen!;-)
Damit auch wirklich was Gutes rauskommt morgen mache ich mich nun wieder an die Lektionsvorbereitung. Euch wünsche ich eine gute Woche und bis bald.

En liebe Gruess

Daniela

Ranglisten (Sonntag | 22.01.06):

Damen:
1. MARCZULAJTIS Jagna (POL)
2. MEULI Daniela (SUI)
3. FISCHER Sara (SWE)
4. KRINGS Doresia (AUT)

Herren:
1. SCHOCH Simon (SUI)
2. HALDI Roland (SUI)
3. HUET Nicolas (FRA)
4. BIVESON Daniel (SWE)

Autor: Daniela Meuli

Action Nendaz 22.Jan.2006
Photo FIS / Kraus

Podium Nendaz 22.Jan.2006
Photo FIS / Kraus


© 2004 - www.daniela-meuli.ch