Druckversion

Sonntag, 02.10.2005

[ I`m still alive!!! ]

Mit dem ersten Schneefall bis auf 1300 m.ü.M. meldete sich der Winter am vergangenen Wochenende wieder mal bei uns. Wahrscheinlich tat er dies um uns mittzuteilen, dass es ihn auch noch gibt. Ich dachte mir, das kann ich doch auch und möchte mich dementsprechend nach der langen Sommerpause auch wieder mal bei euch melden. Leider kann ich dies nicht auf die gleich eindrückliche Art und Weise wie der Winter tun, doch ich hoffe auch meine Meldung hinterlässt bei euch einen mehr oder weniger bleibenden Eindruck!;-)

Damit ihr euch ein Bild meiner Aktivitäten der letzten paar Monate machen könnt folgt nun eine kurze Zusammenfassung meines Sommers:

Nach den letzten Rennen im April gönnte ich mir erstmal zwei Wochen Surfferien auf Kap Verden. Ich verbrachte die zwei Ferienwochen vor allem mit Windsurfen, Beachvolleyball, Kitesurfen, Wellenreiten, relaxen und mit lesen und konnte dabei meine Batterien wieder so richtig auffüllen! Danach rief die ETH Zürich wieder mal nach mir und ich besuchte bis Anfangs Juli das achte und letzte Semester meines Sportstudiums. Nebst dem Studium begann ich nach den Frühlingsferien bereits wieder mit dem Aufbautraining für die kommende Saison. Das Training verlief bisher super und ich liege gut im „Fahrplan“.
Anfangs Juli gings zum ersten Mal wieder auf Schnee, wo es vor allem darum ging das Gefühl auf den neuen Boards zu finden und eine gute Grundform hinzubekommen. Im Materialbereich konnte ich durch einen Wechsel der Boardmarke einiges optimieren und fühle mich mittlerweile sehr wohl auf meinen neuen Kessler Boards.
Da ich Ende August und Anfangs September einen grossen Teil meiner Abschlussprüfungen zu absolvieren hatte und zur selben Zeit meine Diplomarbeit abgeben musste war ich die Sommermonate über vorwiegend mit lernen, Diplomarbeit schreiben und trainieren beschäftigt. Es war zwar eine etwas strenge, doch durchaus abwechslungsreiche, spannende und lehrreiche Sommerzeit für mich. Die Prüfungen habe ich nun hinter mir. Vom Gefühl her ist es gut gelaufen, die Resultate folgen allerdings erst Ende Oktober. Im Training konnte ich weiter an meiner konditionellen Basis feilen und auf dem Schnee mein Brettgefühl verbessern.
In ein paar Tagen geht’s bereits los mit dem Saisonauftakt in Holland, wo ein Parallelslalom ausgetragen wird. Eine Woche später folgt der zweite Weltcup in Sölden, welcher in Form eines Parallelriesenslaloms stattfindet. Ich freue mich bereits sehr auf die ersten zwei Rennen und natürlich auf die ganze kommende Saison, in welcher die Olympischen Spiele in Turin Mitte Februar das Highlight bilden werden.
Ich hoffe, dass es mir auch in dieser Saison gelingt viele gute Resultate zu erzielen und freue mich sehr auf die kommenden Wettkämpfe!

Morgen geht’s bereits ab nach Holland, wo wir uns beim Training in der Halle noch den letzten Schliff für den Wettkampf verpassen werden. Ich melde mich wieder bei euch nach dem Rennen und hoffe natürlich, dass ich dann Positives zu berichten habe!

En liebe Gruess us Davos

Daniela

Autor: Daniela Meuli


© 2004 - www.daniela-meuli.ch